Trojaner: angeblich von der Polizei

Ein neuartiger Trojaner blendet auf infizierten Computern einen Warnhinweis ein, der PC sei aufgrund illegaler Aktivitäten durch das Bundeskriminalamt gesperrt worden. Dreist fordert der Virus die Zahlung von 100 Euro in nicht nachweisbaren „Ukash“ Codes, welche z.B. in Tankstellen gekauft und online genutzt werden können.

Der Schädling sperrt sämtliche Zugrifft auf das System und ist nur aufwändig zu entfernen.

Weitere Informationen sind hier zu finden.

2 Gedanken zu „Trojaner: angeblich von der Polizei

  1. Mike

    Der Virus macht auch den ersten Blick Angst, zumindest hat er mir angst gemacht. Im Internet bin ich nicht wirklich schlau geworden um diesen Virus zu löschen oder zu entfernen. Nach ein wenig überlegen viel mir aber ein das ja windows eine reparatur mit hilfe der original cd (windows7) ausführen kann. Also Win7 cd rein und auf reparieren gegangen, einige minuten später aber das schreckende ergebnis;“Windows7 konnte nicht repariert werden.“ Noch ein großer schreck. Also im Menü zurückgegangen und die nächste Möglichkeit ausprobiert; Systemwiederherstellung. Also habe ich den einizigen Systemwiederherstellungspunkt gewählt den ich hatte (installation von JAVA). es hat ein wenig gedauert und ich zitterte schon ob meine daten verloren waren und ich den rechner formatieren muss. Aber siehe da, der rechner startet wieder und direkt einen Antivirus installiert. Also gebt acht auf welchen Seiten ihr surft, und deaktiviert nicht euren Anti-Virus (was mein Fehler war um ressourcen zu sparen)
    also viel spß und hoffe es klappt bei euch ebenfalls wie bei mir 😉

    Antworten
  2. H__F

    Also ich hatte den Virus hier auch auf meinem pc drauf und mein Antivirus war aktiv… da es aber nicht mein pc war sondern der eines freundes habe ich mir keine große sorgen gemacht. Am besten ist es das sogenannte programm „NoScript“ zu installieren um die verscheidene Scripte der Seiten zu erlauben auf den pc zuzugreifen. Mit diesem Programm kontrolliert man was wann auf den pc zugreift und kann nachverfolgen woher der Virus kam. Und natürlich sind Porno seiten etc viel häufiger verseucht wie andere Seiten. Mfg.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.