Ungesichertes WLAN: Betreiber haftet / Hohe Kosten drohen

Laut einem Urteil des Landgerichtes Hamburg vom 26. Juli 2005 (Az: 308 O 407/06) ist es die Pflicht eines WLAN Betreibers sein Funknetzwerk gegen unberechtigte Nutzung zu sichern.

In dem verhandelten Fall wurde die Anschlussinhaberin eines Telefonanschlusses abgemahnt, da über Ihren Internetzugang insgesamt 244 Musikdateien über eine Tauschbörse zum download angeboten wurden.

Da die abgemahnte Dame sich weigerte, eine strafbewehrten Unterlassungserklärung gegenüber dem Rechteinhaber abzugeben und somit auch die Kostenübernahme der gegnerischen Rechtsanwälte zu bestätigen, wurde der Fall vor dem Landgericht Hamburg verhandelt.

Die Beklagte erklärte, weder sie noch ihr Sohn hätten diese Musikdateien zum download angeboten, allerdings sei das von ihr betriebene Funknetzwerk nicht gesichert gewesen. Erst nach dem Erhalt der Abmahnung sei dieses Netzwerk mit einem Passwort geschützt worden.

Das Gericht erließ eine einstweilige Verfügung mit Aufforderung der Unterlassung und Zahlung der Verfahrenskosten. In einem Widerspruchsverfahren wurde dieses Urteil bestätigt.

Auch wenn die Anschlussinhaberin die Rechtsverletzungen nicht selbst begangen hätte, wäre sie wegen der Bereitstellung des nicht geschützten Funknetzwerkes für dieses verantwortlich. Laut den Richtern sei es inzwischen allgemein bekannt, dass ungeschützte WLAN Verbindungen von Dritten missbraucht werden, um über einen fremden Internetzugang ins Internet zu gelangen – Unkenntnis schützt vor Strafe nicht!

Auch sei es zumutbar, dass Anbieter eines WLAN professionelle Hilfe in Anspruch nehmen müssen, um für eine sichere Konfiguration des Netzwerkes zu sorgen.

Aus der Urteilsbegründung wurde nicht klar, wie weit die Prüfungspflicht des Anbieters geht: Kein Netzwerk kann zu 100% gegen Fremde Nutzung gesichert werden – und ein Nachweis, dass zwar ein Schutz vorliegt, dieser aber anscheinend geknackt wurde ist so gut wie nicht möglich.

Aus diesem Grund raten die Computer-Füchse dringend, auf unsichere Schutzmaßnahmen wie WEP-Verschlüsslung und MAC-Adress Filter zu verzichten und die aktuell als sicher angesehene WLAN Verschlüsslung WPA oder WPA2 zu nutzen.

Gerne helfen wir Ihnen weiter: schnell, kompetent und günstig!

Ein Gedanke zu „Ungesichertes WLAN: Betreiber haftet / Hohe Kosten drohen

  1. Pingback: Computer-Füchse - Aktuelles » Blog Archiv » WLAN Verschlüsselung WEP in 3 Minuten geknackt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.