Unitymedia Glasfaser Internet für Lampertheim-Hüttenfeld

Am 21. April gab Unitymedia bekannt, den Internet Ausbau mit Glasfaser bis ins Gebäude (FTTB) für Lampertheim-Hüttenfeld zu prüfen.

Da der Ausbau ohne Förderung vorgenommen werden muss, ist eine Vorvermarktungsquote von 40% notwendig. Erst ab erreichen dieser Zahl von Interessenten ist ein Ausbau wirtschaftlich machbar.

Interessierte werden gebeten sich auf der Website Unitymedia Hüttenfeld unverbindlich als Interessent zu registrieren, alle weiteren Informationen sowie die Auftragsunterlagen werden in den kommenden Wochen per E-Mail zugeschickt.

Es wird ein Baukostenzuschuss, also eine Beteiligung an den Baukosten notwendig sein, diese werden voraussichtlich bei deutlich unter 500€ pro Hausanschluss liegen.

Von dieser Maßnahme können 560 Haushalte profitieren, die aktuell noch nicht an das Breitbandkabel von Unitymedia angeschlossen sind. Der aktuellen Planung nach könnte der Ausbau noch in diesem Jahr beginnen, so dass ein großer Teil der Anschlüsse noch in 2017 in Betrieb genommen werden kann.

Bei Fragen dazu und zur Registrierung als Interessent stehen wir unter 06127-999823 zwischen 8 – 20 Uhr zur Verfügung.

Unitymedia: Morschen erhält Highspeed Internet mit bis zu 400mbit/s!

Seit Ende 2016 ist es so weit – auch in Morschen ist Highspeed Internet von Unitymedia verfügbar.

Die Umstellung auf Unitymedia ist in vielen Fällen problemlos machbar, in einigen Fällen ist aber ein klein wenig Aufwand nötig, um die Technik innerhalb Ihres Hauses auf den aktuellen Stand zu bringen.

Sie wünschen eine kostenlose Beratung von Unitymedia und IT Experten? Gerne erreichen Sie die Computer-Füchse unter 06127-9699906 oder auf der Website Computer-Füchse – Unitymedia Beratung in Morschen

Sie möchten Die Verfügbarkeit prüfen: Unitymedia Verfügbarkeit in Morschen

Aus der Pressemitteilung von Unitymedia:

Das Gigasphere-Netz in der Region
Unitymedia: Morschen wird Gigasphere-Gemeinde und
kommt noch 2016 ans schnelle Netz

• Rund 1.000 Haushalte in Morschen können noch in diesem Jahr mit bis zu 400 Mbit/s surfen

• Modernisierung und Investitionen ins Netz ohne öffentliche Zuschüsse

• Bürgermeister Ingo Böhm freut sich über glasfaserbasierte Netz-Power und Anschluss der Region an das größte europäische Kabelnetz

Köln/Morschen, 24. August 2016 – Surfen nur auf DSL-Niveau? Das ist bald Geschichte. Zumindest in Morschen. Denn die Gemeinde und ihre Bürger setzen zukünftig auf das leistungsfähige Breitband-Internet via Kabel. Unitymedia, der führende Kabelnetzbetreiber in Hessen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg, investiert hier massiv in seine Netz- Infrastruktur und rüstet in Morschen das leistungsfähige Coax-Glasfaser-Netz auf. Durch die Netzmodernisierung können dann rund 1.000 Haushalte in den Ortsteilen Altmorschen, Neumorschen, Heina und Wichte mit schnellem Internet mit bis zu 400 Mbit/s versorgt werden. Künftig sind selbst Bandbreiten im Gigabit-Bereich möglich.

Bürgermeister Ingo Böhm begrüßt die Netzmodernisierung: „Das bedeutet größere Vielfalt und eine Angebotserweiterung für die Haushalte und Gewerbetreibenden. Morschen erhält eine zukunftssichere Netz-Infrastruktur, die schnelles Internet, Telefonie sowie analoges und digitales Fernsehen überträgt. Für die Menschen hier wie für unsere Unternehmen ist das eine ausgezeichnete Neuigkeit“.

Dazu tauscht Unitymedia in den kommenden Monaten die Technik an mehreren Verstärkerpunkten aus. Dabei werden die alten Verstärker durch neue Module mit aktivem Rückkanal und einer Bandbreite bis 862 Megahertz ersetzt. Diese stellen sicher, dass allen angeschlossenen Haushalten die gleichen Bandbreiten zur Verfügung stehen.

Bis Ende 2016 sollen die in Kürze anlaufenden Ausbau- und Modernisierungsarbeiten für die rund 1.000 Haushalte im Netz abgeschlossen sein. Die schnelle und unkomplizierte Umsetzung wurde möglich, weil mit der Gemeindeverwaltung ein sehr kooperativer Partner gefunden wurde.

Unitymedia-Internet mit bis zu 400 Mbit/s in Gernsheim, Riedstadt, Biebesheim, Groß-Rohrheim und Stockstadt

April 2016 – Die Städte Gernsheim, Riedstadt, Biebesheim, Groß-Rohrheim und Stockstadt gehören bald zu den modernsten Städten Deutschlands – zumindest, was den Zugang der Bürger zum Breitband-Internet angeht: Unitymedia, der Kabelnetzbetreiber in Nordrhein-Westfalen und Hessen, investiert massiv in die Aufrüstung seines Netzes auf den Breitbandstandard EuroDOCSIS 3.0 in der Region. Damit versetzt Unitymedia tausende Kabelhaushalte noch in diesem Halbjahr in die Lage, mit Geschwindigkeiten von bis zu 400 Mbit/s durch das Internet zu surfen.

In folgenden Ortsteilen erfolgt die Aufrüstung des Kabelnetzes:

Wird in Kürze bekanntgegeben, eine Prüfung der Verfügbarkeit können wir gerne telefonisch unter 06127-9699906

Das Unitymedia Netz basiert auf der Coax-Glasfaser-Technologie, wodurch die verfügbaren Bandbreiten bei Bedarf mit vergleichsweise geringem Aufwand auf bis zu 600 Mbit/s erhöht werden können. Internet, Telefon, analoges und digitales Fernsehen in Standard- und Hochauflösung (HD) und Radio lassen sich über Coax-Glasfaser gleichzeitig übertragen und mittelfristig auch zu neuartigen interaktiven Angebotsformen verbinden

Sie haben Fragen zu den Geschäfts- oder Privatkundenprodukten von Unitymedia wie Highspeed-Internetanschlüsse, Telefon Flatrates und Fernsehen in brillianter HD Qualität sowie deren technische Umsetzung? Da sind die Computer-Füchse der richtige Ansprechpartner in Groß-Rohrheim, den Ortsteilen und Umgebung!

Diese Beratung bei Ihnen vor Ort ist selbstverständlich kostenfrei und unverbindlich – kontaktieren Sie mich zur Terminvereinbarung unter 06127-9699906

Als Unitymedia Technikpartner kann ich Ihnen auch knifflige technischen Fragen kompetent beantworten.

Ich freue mich von Ihnen zu hören.

Niclas Roth

Unitymedia-Internet mit bis zu 400 Mbit/s in Altenstadt, Büdingen und Glauburg

  • Modernisierung des Kabelnetzes in Altenstadt, Büdingen und Glauburg in vollem Gange: Kabelinternet mit 200 Mbit/s bald für über 10.000 Haushalte
  • Noch in 2015 schnelles Internet, Telefon und Digital TV im Komplettpaket in mehreren Stadtteilen von Altenstadt, Büdingen und Glauburg
  • Informationsveranstaltungen mit den jeweiligen Bürgermeistern und Unitymedia finden im November statt

Altenstadt/Büdingen/Glauburg, den 06. November 2015 – Die Städte Altenstadt, Büdingen und Glauburg gehören bald zu den modernsten Städten Deutschlands – zumindest, was den Zugang der Bürger zum Breitband-Internet angeht: Unitymedia, der Kabelnetzbetreiber in Nordrhein-Westfalen und Hessen, investiert massiv in die Aufrüstung seines Netzes auf den Breitbandstandard EuroDOCSIS 3.0 in der Region. Damit versetzt Unitymedia über 10.000 Kabelhaushalte noch in diesem Jahr in die Lage, mit Geschwindigkeiten von bis zu 200 Mbit/s durch das Internet zu surfen.

In folgenden Ortsteilen erfolgt die Aufrüstung des Kabelnetzes:

Altenstadt

Büdingen

Glauburg

Die Bürgermeister Norbert Syguda (Altenstadt), Erich Spamer (Büdingen) und Carsten Krätschmer (Glauburg) begrüßen die Aktivitäten des Unternehmens, denn den Bürgerinnen und Bürger in den von Unitymedia versorgten Bereichen stehen durch die Netzmodernisierung erheblich höhere Bandbreiten als bisher zur Verfügung.

Über die Netzmodernisierung und die neuen Möglichkeiten aus dem Kabel berichten die jeweiligen Bürgermeister und Unitymedia an folgenden Terminen:

  • Büdingen, 24. November 2015 19:00 Uhr, Willi-Zinnkann-Halle (Eberhardt-Braner-Allee 16)
  • Glauburg, 30. November 2015 19:00 Uhr, Turnhalle in Glauberg (Heegheimer Straße)

Das Unitymedia Netz basiert auf der Coax-Glasfaser-Technologie, wodurch die verfügbaren Bandbreiten bei Bedarf mit vergleichsweise geringem Aufwand auf bis zu 600 Mbit/s erhöht werden können. Internet, Telefon, analoges und digitales Fernsehen in Standard- und Hochauflösung (HD) und Radio lassen sich über Coax-Glasfaser gleichzeitig übertragen und mittelfristig auch zu neuartigen interaktiven Angebotsformen verbinden.

Windows Basisprogramme installieren & updaten mit Ninite

Nach der Installation von Windows wird idR auf jedem Rechner eine ganze Menge Standardprogramme installiert, die der Autor dieses Artikels sich jedes mal einzeln aufruft, um immer die aktuellsten Versionen zu erhalten.

Das Programm Ninite behauptet von sich, dieses Vorgang erheblich zu beschleunigen:

 

ninite

Vorgehensweise:

Man wählt auf https://ninite.com/ mit einem Klick die Programme aus, die installiert werden sollen (ein Update ist ebenfalls möglich) und klickt auf „Get Installer“.

Darauf erhält man eine ausführbare Datei, welche den kompletten Installationsprozess der ausgewählten Programme übernimmt – lt. Ninite ohne lästige Toolsbars und Werbeprogramme.

Das klingt nach der perfekten Lösung – Ich werde berichten!

 

Gelöst: Schwarzer Firefox Bildschirm nach Update auf 33.0

Mehrere Kunden mit DELL Latitude Laptops hatten kürzlich nach dem automatisch eingespielten Update auf Firefox 33.0 ein Problem mit dem Firefox Browser:

Das Firefox Fenster wurde komplett schwarz angezeigt – das nicht funktionierende Menü ist in „gläserner“ Aero Optik.

Das Problem lässt sich vermutlich mit einem Update des Grafikkarten Treibers beheben, deutlich schneller ist aber die provisorische Abschaltung der Hardwarebeschleunigung.

Dafür Firefox im abgesicherten Modus starten, in dem man die Umschalt Taste (wer jetzt die Taste mit der Aufschrift „Umschalten“ sucht: Die Grossschreib-Taste! 😉 ) drückt und dann Firefox startet.

Dann geht es mit dieser Anleitung von Mozilla weiter:

Hardwarebeschleunigung abschalten

Bei manchen Grafikkarten und manchen Einstellungen kommt es vor, dass die Benutzung der Hardwarebeschleunigung dazu führt, dass Firefox abstürzt oder Texte und Objekte mancher Webseiten fehlerhaft angezeigt werden. Sie können versuchen, die Hardwarebeschleunigung abzuschalten um festzustellen, ob dies Ihr Problem behebt:

  1. Klicken Sie auf die Menüschaltfläche New Fx Menu und wählen Sie Einstellungen.

    Einstellungen öffnen - Fx29 - Win7

     

  2. Gehen Sie zum Abschnitt Erweitert und dann zum Reiter Allgemein.
  3. Entfernen Sie den Haken am Eintrag Hardwarebeschleunigung verwenden, wenn verfügbar.HardwarebeschleunigungDeaktivieren_Fx4_Win
  4. Mit „OK“ die Änderungen speichern und das Fenster schliessen.
  5. Klicken Sie zum Beenden von Firefox auf die Menüschaltfläche New Fx Menu und wählen Sie Beenden Firefox 29 Schließen .
  6. Starten Sie Firefox wie gewohnt.

Sollte das Problem immer noch auftreten, kann man hier weitere Lösungsansätze erhalten: https://support.mozilla.org/de/kb/Allgemeine-Fehlersuche

Unitymedia Netz in Nidderau & Schöneck modernisiert: Highspeed Internet ist ab sofort verfügbar

Im Auftrag von Unitymedia betreuen wir einen großen Bereich des Rhein-Main-Gebietes, so auch in Nidderau und den Stadtteilen: Heldenbergen, Windecken, Erbstadt, Eichen und Ostheim.

Unitymedia in Nidderau: Internet mit Coax-Glasfaxer Power über #Unitymedia ist jetzt auch im schönen #Nidderau verfügbar. Sie haben Interesse an einem Wechsel auf bis zu 150.000 kbit/s? Gerne beraten wir Sie! Weitere Infos finden Sie unter http://www.unitymedia-nidderau.de.

[GELÖST] Asus Laptop: BIOS bzw. UEFI aufrufen [von CD / DVD / USB booten]

Mit Windows 8 und dem neuen UEFI „BIOS“ ist es nicht einfacher geworden das Boot Laufwerk auszuwählen und „einfach mal“ von einer Diagnose DVD zu booten wenn das Windows System mit Viren verseucht ist oder sich nicht mehr starten lässt.

Verschiedene Tastenkombinationen und Sicherheitsvorgaben müssen erst einmal bekannt sein…

Anleitung:

  • F2 Taste gedrückt halten beim Einschalten des Laptops
  • Kategorie „Boot“ auswählen und „Launch CSM“ aktivieren
  • Kategorie „Security“ auswählen und „Secure Boot Control“ deaktivieren
  • Mit Taste F10 die Einstellungen speichern.
  • Während dem Neustart die Taste F10 gedrückt halten, dann öffnet sich das Boot Menü.

Diese Einstellungen sollten aus Sicherheitsgründen rückgängig gemacht werden, wenn nicht mehr von CD / DVD / USB gestartet werden muss!

Hat dieser Tipp funktioniert? Bitte gebe über die Kommentare eine kurze Rückmeldung! Gerne kannst Du hier auch kurz mit 5 Sternen bewerten, wenn der Tipp Dir weiter geholfen hat!

Optimierung WLAN Empfang & Reichweite

In nahezu jedem Haushalt gibt es heute WLAN fähige Geräte – vom TV über Smartphones, Tablets, Laptops bis hin zu einem WLAN Router, der als Basisstation für alle WLAN Geräte eines Haushaltes fungiert.

Die Reichweite eines WLAN Netzes kann bei entsprechenden Richtantennen, Sichtverbindung und passenden „externen Faktoren“ mehrere Kilometer betragen, bei schlechten Rahmenbedingungen ist aber häufig schon nach wenigen Metern Schluss oder die erreichbare Geschwindigkeit beträgt nur einen Bruchteil der theoretisch möglichen Werte.

Schlechte Rahmenbedingungen können z.B. durch Abschirmungen entstehen, also alles, was die elektromagnetischen Wellen des Funknetzes einschränkt. Dies können Wände sein oder z.B. die Couch, unter die der WLAN Router geschoben wurde.

Da die maximale Sendeleistung der WLAN Router gesetzlich begrenzt ist, kann man also nicht mit mehr Leistung arbeiten. Man kann bei diesem Problem aber häufig durch eine andere Positionierung des Routers eine deutliche Verbesserung der Reichweite oder der Übertragungsgeschwindigkeit erzielen. Probieren Sie einfach einmal den Router auf einen Schrank zu stellen oder stellen Sie diesen z.B. in den Flur oder einen anderen zentralen Ort wie das Treppenhaus einer mehrgeschossigen Wohnung bzw. eines Einfamilienhauses.

Falls die Anschlusskabel nicht lang genug sind, kann man diese gegen hochwertige längere Kabel austauschen, wie z.B. bei der Nutzung eines Kabel-Modems (von der Anschlussdose zum Kabelmodem – z.B. bei Unitymedia und Kabel Deutschland) oder bei einem DSL Modem (Verlängerung vom Splitter zum Modem, z.B. bei Telekom, 1&1, Vodafone & co).

Sehr häufig ist aber eine andere Störungsquelle für schlechte WLAN Reichweiten und Übertragungsraten verantwortlich: Störungen durch andere WLAN Netze

Der größte Teil der WLAN Geräte sendet und empfängt im Frequenzbereich von 2,4 GHz auf einem von 13 möglichen Kanälen. Erhebliche Einbrüche der Performance treten auf, wenn mehrere Funknetze auf dem selben Kanal senden, auch, wenn diese weit voneinander entfernt liegen. Auch benachbarte Kanäle beeinflussen sich und sorgen so für Probleme der Performance.

Alle WLAN Router haben inzw. eine automatische Kanalauswahl integriert – nur ist der automatisch gewählte Kanal nicht immer der beste! Häufig ist es sinnvoll diesen Kanal manuell auszuwählen.

Am besten spricht man sich in der Nachbarschaft ab und nutzt die Kanäle 1, 3, 5 7, 9, 11 und 13. Sollten mehr als diese 7 WLAN Netze in der Nachbarschaft empfangbar sein, sind besser auch auch die geraden Nummern zu besetzen als einen ungeraden Kanal doppelt zu belegen.

Häufig werden in der Nachbarschaft identische Router (z.B. die Fritzbox etc.) eingesetzt, so dass mehrere Geräte in der Nachbarschaft den selben WLAN Namen nutzen. Dieser sollte auch auf einen individuellen Namen (der nicht auf den Betreiber des WLAN Netzes schliessen lassen sollte!) gesetzt werden. Wenn man gerade dabei ist, sollte auch gleich individuelles WLAN Passwort (am besten mindestens 20 Zeichen aus Zahlen und Buchstaben!) gesetzt werden.

Mit dem Kommandozeilen Befehl netsh wlan show networks lassen sich die aktuell empfangbaren WLAN Netze und deren Kanalnummer anzeigen – am besten diesen Test am Standort des Routers und den häufig genutzten Standorten der WLAN Empfänger durchführen.

Als Alternative zu dem häufig stark belegten Frequenzbereich um 2,4 GHz können viele Geräte auch auf dem bei weiten nicht so belegten 5GHz Bereich ausweichen. Im Vorfeld muss geklärt werden, ob der Router und die WLAN Geräte diesen Frequenzbereich „verstehen“!